Fördervereins für Prävention und ganzheitliche Gesundheit „tri-o-logie eV.“ aus der Taufe gehoben.

Ableger auch in Rottal-Inn

Verein sagt Krankheiten und Burn-out den Kampf an

Tri-o-logie

Foto: Holger Becker
Fördervereins für Prävention und ganzheitliche Gesundheit „tri-o-logie eV.“ aus der Taufe gehoben.

Wir selbst halten unsere Gesundheit in Händen, nicht andere“. Die Designerin Sabine Hertrich aus Stambach bei Hof hatte selbst vor einigen Jahren gesundheitliche Probleme, stellte ihr Leben um und heute geht es ihr gut. Sie ist Vorsitzende des Fördervereins für Prävention und ganzheitliche Gesundheit „tri-o-logie eV.“, der im Mai aus der Taufe gehoben wurde und auch schon einen Ableger in Niederbayern hat, den Gabi Boborowski aus Kirchdorf am Inn organisiert.
Der Name „tri-o-logie“ entstammt eigentlich einem Versehen von Sabine Hertrich, denn sie dachte eigentlich an „Trilogie“. „Mit unserem Vereinsnamen wollen wir die Dreieinigkeit und Synergie von Körper, Seele und Geist dokumentieren, wobei in der heutigen Zeit ein dritter elementarer Aspekt mehr und mehr Beachtung finden sollte: die finanzielle Gesundheit“, sagt die Designerin. Wobei Hertrich auch an einen vierten Punkt denkt: die finanzielle Gesundheit. sie wirkt sich unmittelbar auf die beiden anderen Segmente aus“, erklärt Hertrich.
„Unser Verein will die Prävention in jenen Dingen des Lebens verbessern, die uns täglich belasten und berühren und unsere Gesundheit und Lebensqualität einschränken“, nennt sie die Ziele des Fördervereins. Beratung, Aufklärung, vor allem aber Bewusstsein schaffen für die Natur und dafür, dass jeder selbst für seine eigene Gesundheit zuständig ist – all das will der Förderverein in Familien, Schulen, Kindergärten, Kommunen Unternehmen, Verbänden, Vereinen, Institutionen bei Vorträgen und Weiterbildungen erreichen.
„Wir wollen keineswegs Konkurrenz zu den Heilberufen sein, sondern wir suchen das Miteinander“, betont Hertrich. Mit dem Vorsitzenden der Präventologen Dr. Markus Stöcher aus Salzburg habe man bereits einen Kooperationspartner gewonnen.
Seit der Gründung des Fördervereins dabei ist Gabi Boborowski aus Kirchdorf am Inn. Ihr und dem Verein liegt besonders die Prävention in Unternehmen am Herzen. „Das Thema Burn out kostet den Unternehmen inzwischen das meiste Geld, denn Mitarbeiter, die nicht mehr leistungsfähig, krankgeschrieben oder demotiviert sind, kann sich keine Firma auf Dauer leisten“, sagt sie.
Zusammen mit Bundesvorsitzender Sabine Hertrich will sie ein Netzwerk aufbauen, das über ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz reicht. Weitere Informationen gibt es bei Gabi Boborowski unter Tel. 08571/6024865 oder mobil 0171/4491543 oder im Internet unter http://www.triologie-ev.de.
Autor: Holger Becker
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s